Ratschläge, um in eine lebenswerte und glückliche Zukunft blicken zu können

Dalai Lama kennt die Glücksregeln. Die Regeln anzuwenden und zu befolgen scheint den meisten Menschen nicht zu gelingen. Dabei kann es so einfach sein. Es gibt eine Lösung, um Langeweile, Minderwertigkeitsgefühle, Missgunst, Neid und Frust, worauf viele Krankheiten, oftmals Übergewicht zurückzuführen sind, aus unserem Leben zu verbannen. Die schlechte Laune hat ein Ende! Ist Ihnen bewusst, dass Sie Ihre gute Stimmung und somit Glücksgefühle ganz leicht selbst aus dem Unterbewusstsein hervorholen können. In den USA steht das Streben nach Glück sogar in der Verfassung.

Selbstliebe

Wir kennen alle die Stoffe, aus denen die Träume sind, die wir Wirklichkeit werden lassen können. Am Anfang sollte die Selbstliebe sein. Ich habe angefangen zu verstehen, dass man immer bei jeder Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und alles was geschieht, richtig ist und somit emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen sind. Auch verstand ich respektvoll mit anderen und mir selbst umzugehen. Ich habe aufgehört grandiose Pläne für die Zukunft zu schmieden. Heute mache ich das was mir Freude und Glück bereitet und was mich zum Lachen bringt. All das ließ ich aus meinem eigenen Rhythmus heraus aus meiner Einfachheit heraus geschehen.

Ganz schnell vom gesunden Egoismus begleitet habe ich angefangen mich von Menschen, Dingen, Situationen ja sogar Speisen zu trennen, die mich hinunterzogen und weg von mir selbst brachten. Ich übte mich in Bescheidenheit und habe aufgehört immer recht haben zu wollen. Wichtig erschien mir aufzuhören in der Vergangenheit zu leben und besorgt um meine Zukunft zu sein. Lieber lebe ich in diesem Augenblick, in dem alles stattfindet. Geholfen und immer begleiten lies ich mich von meinen täglichen Yogaübungen. Zunächst erlernte ich richtig und bewusst zu atmen, anschließend fügte ich leichte Übungen hinzu, die mir von Tag zu Tag mehr Freude bereiteten.


Die alles entscheidende Frage kam dann wie von selbst in mein Leben: Welche Träume hast du? Wann fängst du an Träume zu leben? wann fängst du an, deine innigsten Gedanken zu verwirklichen? Alles kommt dann wie von selbst, wie von Meisterhand magisch auf mich zu!

Heute weiß ich wie gut es sich anfühlt. Ich darf es jeden Tag in meiner 10-minütigen Yogapause neu erleben.

 Yogaübung

 

Eure

Hilde Unterschrift


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen